Rezept: Gerollte Scholle an Spitzkohlgemüse

Ihr braucht:

  • 8 gehäutete Schollenfilets (ca. à 50 g)
  • 330 g Spitzkohl
  • 1 Zwiebel
  • 100 g helle Weintrauben (kernlos)
  • 150 ml heller Traubensaft oder Weißwein
  • 1/2 Bund Schnittlauch
  • 1 Stiele Petersilie
  • 4 Stiele Dill
  • 1/2 Zitrone
  • 5 EL Sojacreme
  • 1 EL Öl
  • Muskat
  • Salz und Pfeffer
  Reicht für:

2 Portionen

Arbeitszeit:

30 Min.

Schwierigkeitsgrad:

leicht

Und so geht’s:

gerollte-scholle-an-spitzkohlgemuese-outofsightAls erstes werden alle Kräuter gründlich gewaschen und anschließend gut trocken geschüttelt. Die Blätter der Petersilie und des Dills werden dann abgezupft und klein gehackt. Der Schnittlauch wird zu kleinen Röllchen verarbeitet.

Die Scholle nun gründlich waschen und hinterher gut trockentupfen. Legen Sie die graue Seite nach oben und verteilen die bereits geschnittenen Kräuter darauf. Nun den Fisch aufrollen, das spitzere Ende sollte das Ende bilden. also außen sein. Mit Zahnstochern alles gut fixieren und schon sieht es aus wie ein Rollmops.

Als nächsten kommen die Trauben an die Reihe. Auch sie werden gewaschen und schön trocken geschüttelt. Den Kohl gut putzen, anschließend ebenfalls waschen. Den so vorbereiteten Kohl in Streifen schneiden und auch das selbe mit der geschälten Zwiebel.

Jetzt kommt der Koch-Part. Etwas Öl in einer ausreichend großen Pfanne erhitzen und die Zwiebeln so lange braten, bis sie glasig sind. Anschließend den Kohl hinzugeben und für ca. 3 Minuten alles unter gutem Rühren dünsten. Hinterher nicht vergessen das Gemüse mit Salz, Pfeffer und Muskat abzuschmecken. Vorsicht beim Muskat, ein Hauch zuviel schmeckt man schnell heraus. Nach dem Abschmecken kommen die Trauben mit in die Pfanne und alles wird mit Saft oder Wein aufgegossen.

Den leicht gesalzenen Fisch, schließlich sollte das Gemüse genug Würze für beides haben, auf den Kohl legen. Unter keinen Umständen sollte der Fisch unter das Gemüse gerührt werden, da er sonst schnell verfällt und unappetitlich aussieht. Der Fisch und das Gemüse sollte jetzt bei mittlerer Hitze für ca. 8 Minuten garen, Deckel nicht vergessen.

Zu guter letzt wird die Sojacreme hinzugegeben und zusammen noch ca. 2 Minuten gekocht. Hierbei den Deckel weg lassen, da der Fisch sonst zu sehr nachgart. Vor dem Servieren muss nochmal mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt werden. Hierzu wird nun auch der frischgepresste Zitronensaft benötigt.

Tipp:

Servieren Sie das Gericht sofort, da sonst der Fisch weiter gart und das Gemüse zerfällt. Als Beilage eignen sich hervorragend Bandnudeln. Wenn es eine kalorienärmere Variante sein soll, gerne mit Vollkorn-Bandnudeln.

Helfen Sie sich selbst

Helfen Sie sich selbst

helfen-sie-sich-selbstAn dieser Stelle wollen wir Ihnen ein paar nützliche Tipps mit auf den Weg geben, die Ihnen dabei helfen sollen, Ihren Herz-Kreislauf zu stärken. Einige der Tipps sind recht simpel und können problemlos in den Alltag integriert werden.

Tipp Nr. 01: Vermeiden Sie Stress!
Stress führt dazu, dass sich der Blutdruck erhöht und damit auf der Herzschlag. Dies kann zu Herzerkrankungen führen, mit denen nicht zu spaßen ist. Gönnen Sie sich ruhig eine kleine Pause, wenn es einmal zu stressig ist. Ihr Körper wird es Ihnen danken. Auch Ihr Arbeitgeber wird dies verstehen, schließlich sind Sie nach einer kurzen Pause wieder voll konzentriert und einsatzfähig.

Tipp Nr. 02: Unternehmen Sie etwas mit Ihren Freunden!
Unternehmungen mit Freunden helfen Ihnen dabei richtig abzuschalten. Vergessen Sie für einen Moment den harten Arbeitsalltag und genießen ein paar gemütliche Stunden. Auch sportliche Aktivitäten mit mehreren Personen bringen mehr Spaß und einen freien Kopf. Ihr Herzrisiko wird gesenkt und Sie schöpfen neue Kraft. Zudem hilft Ihnen ein gestärkter Freundeskreis Probleme besser zu bewältigen und unterstützt Sie.

Tipp Nr. 03: Passen Sie auf Ihren Blutdruck auf!
Leiden Sie von Natur aus unter einem zu hohen Blutdruck oder sind dahingehend gefährdet, so essen Sie mehr Tomaten. Sie enthalten wichtige Vitamine, die nicht nur einem zu hohen Blutdruck entgegen wirken, sondern auch gut bei Arthritis oder Rheuma sind.

Tipp Nr. 04: Essen Sie Fisch!
Um Ihr Herz zu stärken, essen Sie 1-2 Mal die Woche Fisch. Die in ihm enthaltenen Omega-3-Fettsäuren senken das Herzrisiko um fast 50%.

Tipp Nr. 05: Achten Sie auf Ihr Gewicht!
Dass Übergewicht nicht gesund ist, ist klar. Doch dass es sich auf den gesamten Körper auswirkt, ist vielen oft nicht bewusst. Schon ein paar Kilos zu viel lassen uns träge und müde werden, was natürlich unsere Leistunsgfähigkeit beeinträchtigt. Verengte Arterien können das Gehirn nicht mehr richtig mit Sauerstoff versorgen und „lähmt“ quasi. Arteriosklerose durch zu hohen Blutdruck ist nur eine der vielen schweren Auswirkungen davon. Ihr BMI sollte demnach möglichst bei 21-25 liegen.

Tipp Nr. 06: Erweitern Sie Ihren Speiseplan!
Eine ausgewogene Ernährung hilf dem Verdauungsapparat und unterstützt ihn. Ernähren Sie sich möglichst vielseitig und erhalten so alle wichtigen Vitamine, die Sie brauchen. Teure Nahrungsmittelergänzer, die viele täglich nehmen, werden dadurch überflüssig. Das Allround-Talent Kohlrabi beugt perfekt einer Arteriosklerose vor. Zudem ist er gut für Zähne und Zahnfleisch und hilft sogar gegen poröse Fingernägel. Scheuen Sie also nicht ab und zu einen Blick in die Gemüsetheke zu werfen.

Tipp Nr. 07: Treiben Sie Sport!
Hierbei ist es fast egal, was Sie machen, Hauptsache Sie bewegen sich. Wie erwähnt, können das Aktivitäten mit Freunden sein oder Sie unternehmen alleine einen kleinen sportlichen Exkurs. Gehen Sie zum Beispiel joggen oder Federball spielen, fahren Sie ausnahmsweise mit dem Fahrrad zur Arbeit, machen einen langen Spaziergang an der Luft oder wirbeln beim Hausputz etwas schneller durch die Wohnung. Musik ist hierbei eine ideale Einstimmungshilfe und gibt Ihnen Rhythmus und Motivation. Wenn Sie sich bereits 4-5 Mal die Woche für ca. 35 Minuten sportlich betätigen, fällt Ihr Herz-Kreislauf-Risiko um fast 50%.

Tipp Nr. 08: Essen Sie das richtige Gemüse!
Klar, Gemüse ist gesund und gut für uns, aber nicht jedes Gemüse ist so gut wie das andere. So bringt es zum Beispiel wenig viel Gemüse, aber alles aus der gleichen Sparte zu essen. Seien Sie auch hier vielseitig. Es muss nicht immer der Klassiker Erbsen zum Mittag sein. Nehmen Sie hin und wieder etwas Mais dazu oder versuchen Sie es mit gekochtem Sellerie. Dieser ist reich an ätherischen Ölen, Vitaminen und Mineralstoffen. Genau wie der Kohlrabi wirkt er sich positiv auf unseren Mund- und Rachenbereich aus. Zudem wirkt er entwässernd, regt den Stoffwechsel an und senkt den Blutdruck.

Tipp Nr. 09: Würzen Sie sparsam!
Viele lieben es ihre Speisen möglichst gut und reichhaltig zu würzen. Dagegen ist auch nichts einzuwenden, solange es die richtigen Gewürze sind. Chili ist bekannt für seine schmerzlindernden, entzündungshemmenden und immunstärkenden Eigenschaften und ist daher besonders gut für uns. Aber übertreiben Sie es nicht, es reicht, wenn Sie eine angenehme Schärfe schmecken und nicht gleich nach jedem Bissen zum Brot oder Getränkt greifen müssen. Wichtig beim Würzen von Speisen ist, dass Sie mit dem Salz möglichst sparsam sind. Der vermehre Salzkonsum ist Gift für unser Herz und sollte daher reduziert werden.

Tipp Nr. 10: Entspannen Sie sich richtig!
Was Ihnen beim Entspannen am besten Hilft, wissen nur Sie selbst. Für den einen ist es das tägliche Jogging-Programm, für den anderen ein Partyabend am Wochenende mit den Freunden, wieder ein anderer liebt es einfach nur zu Hause auf der Couch zu liegen und ein Buch zu lesen. Versuchen Sie täglich einen Ausgleich zu finden, bei dem Sie für ein paar Minuten total entspannen können und den Kopf frei bekommen. Versuchen Sie vielleicht verschiedene Sachen aus, um das Richtige für Sie zu finden.

Schützen Sie Ihr Liebstes

schuetzen-sie-ihr-liebstesWichtige Dinge wollen wir schützen, das war schon immer so und wird auch immer so sein. Was wir jedoch als wichtig erachten, kann durchaus unterschiedlich sein. Für den einen ist des der Familienschmuck, der bereits seit Generationen weitergereicht wird, für den nächsten ist es die Plattensammlung, die im Laufe der Jahre eine beträchtliche Größe und Umfang erhalten hat und für einen weiteren sind es die Babybilder der eigenen Kinder, die einen daran erinnern, wie niedlich und unschuldig die Kleinen einmal waren.
Man merkt also, dass es nicht immer auf den Sachwert in Form von Geld ankommt, sondern auch auf den emotionalen Wert.

Um diese Schätze wirklich sicher aufzubewahren ist eine Kiste auf dem Dachboden oder in einer Schrankecke keine gute Idee. Gerade auf dem Dachboden oder auch im Keller hat man viel mit Verwitterung zu kämpfen. Feuchtigkeit, die in unersetzbare Dokumente zieht und sie beschädigt, Schädlinge aller Art und andere Faktoren sprechen deutlich dagegen.

Eine besser Aufbewahrung wäre in einem Tresor. Sie sind nicht nur witterungsbeständig, sondern schützen unser Hab und Gut auch vor potenziellen Einbrechern. Viele Modelle überstehen sogar einen Hausbrandt oder eine Überschwemmung. Welches Modell jedoch für Sie ganz persönlich geeignet ist, sollten Sie am besten mit einem Spezialisten klären. Die Tresore Münster können Sie gerne beraten und Ihnen das passende Modell empfehlen. In nicht hochwassergefährdeten Gebieten zum Beispiel oder bei einer Lagerung in oberen Hausbereichen macht ein speziell für solche Fälle konzipiertes Modell natürlich keinen Sinn. Geben Sie also nicht mehr aus, als für Sie nötig ist.

Wenn die Bandscheiben nicht mehr wollen

wenn-die-bandscheiben-nicht-mehr-wollenBandscheibenvorfälle werden immer häufiger und die Zahl derer, die Schmerzen haben steigt stetig. Die Ursachen hierfür können sehr vielfältig sein: falsche Belastung, angeborene Bindegewebsschwäche zu schwache Muskeln um die Wirbel.
Erkrankungen and er Bandscheibe werden meistens von starken Schmerzen in Beinen und Armen oder auch einem Taubheitsgefühl in den Extremitäten begleitet. Durch verschiedene Therapiemöglichkeiten lassen sich Bandscheibenvorfälle jedoch bereits gut behandeln, so dass ein schmerzfreies Leben wieder möglich ist.
Behandlungsmethoden reichen von konservativ, wie zum Beispiel mit dem Einsatz von Physiotherapie, bis hin zu operativ. Hin und wieder kommt es jedoch vor, dass Patienten immer noch Schmerzen haben, obwohl die Ursache behoben worden ist. In diesen seltenen Fällen wird die so genannte Schmerztherapie eingesetzt, welche sehr gute Erfolge verzeichnen kann.

Um Bandscheibenvorfälle richtig diagnostizieren zu können und die geeignete Behandlungsmethode zu erarbeiten, empfielt es sich eine orthopädische Privatklinik aufzusuchen. Hier kann individuell auf jeden Patienten eingegangen werden. Durch eine Vielzahl an Therapiemöglichkeiten, langjährige Erfahrung eines Teams aus besten Ärzten und ständige Weiterentwicklung wird eine ideale Behandlung garantiert. Zusätzlich sorgen die modernen Kliniken für einen angenehmen Aufenthalt.